Ablauf:

Um einen Termin für ein Erstgespräch („Psychotherapeutische Sprechstunde“) zu vereinbaren, rufen Sie mich bitte unverbindlich an. Falls Sie nur den Anrufbeantworter erreichen, hinterlassen Sie bitte eine Nachricht mit Ihrem Namen, Ihrer Rückrufnummer und Ihrem Anliegen. Ich melde mich schnellstmöglich zurück.

Beim Erstgespräch haben Sie und Ihr Kind die Möglichkeit, sich ein erstes Bild von mir als Person und Psychotherapeutin zu machen. Sie können hierbei herausfinden, ob Sie sich mir anvertrauen können. Im Anschluss an das Erstgespräch entscheiden wir gemeinsam, ob eine einmalige Beratung ausreichend war, oder ob es sinnvoll sein kann, Sie und Ihr Kind über einen längeren Zeitraum hinweg zu begleiten.

Sollten Sie Interesse an einer Psychotherapie für Ihr Kind haben, besteht im Anschluss an das Erstgespräch die Möglichkeit, weitere probatorische Sitzungen zu vereinbaren. In diesen diagnostischen „Probestunden“ lernen wir uns kennen, wir können Ihr Anliegen besprechen und abklären, welcher therapeutische Rahmen (Kurzzeit- oder Langzeittherapie; Einzel- oder Gruppentherapie) und welches Vorgehen für Ihr Kind sinnvoll erscheint. Für die Psychotherapie wird nach Beendigung der „Kennenlern-/Diagnostikphase“ ein Antrag auf ambulante Psychotherapie bei der Krankenkasse ihres Kindes oder Jugendlichen gestellt, der in der Regel von den Eltern zu unterschreiben ist.

Wenn keine krankheitswertige psychische Störung vorliegt, informiere ich Sie gerne über andere alternative Unterstützungsangebote (wie z.B. Beratungsstellen, Selbsthilfegruppen), die zweckmäßiger erscheinen.

Sollte sich die Symptomatik Ihres Kindes als so komplex darstellen, dass eine ambulante Therapie zum gegenwärtigen Zeitpunkt wenig Aussicht auf Erfolg verspricht, berate ich Sie auch gerne hinsichtlich einer vollstationären Klinikbehandlung und informiere Sie über regional verfügbare Angebote sowie das erforderliche Anmeldeverfahren.

HINWEIS: Ich möchte Sie bereits im Vorfeld zur psychotherapeutischen Sprechstunde darüber unterrichten, dass es sich hierbei erst einmal lediglich um eine Beratung handelt. Durch den Besuch der Sprechstunde ist nicht automatisch die Option für eine spätere Behandlung/Therapie bei mir beinhaltet. Die Vergabe eines Therapieplatzes im Anschluss ist von meinen Behandlungskapazitäten abhängig.

Kostenübernahme:

Wenn Sie an einer diagnostischen Abklärung oder an einer Psychotherapie in meiner Praxis interessiert sind, können Sie direkt mit mir in meinen telefonischen Sprechzeiten Kontakt aufnehmen, um einen Termin für ein Erstgespräch zu vereinbaren.

Sie erreichen mich zur Terminvereinbarung jeweils Dienstag und Donnerstag in der Zeit von 11:00 bis 12:00 Uhr unter Tel. +(49) 030 / 265 727 79.

Möglichkeiten der Kostenübernahme:

  • Gesetzliche Krankenkassen
  • Privatversicherungen
  • Beihilfestellen
  • Selbstzahler

Generell gilt: Ambulante Psychotherapie ist eine zuzahlungsfreie Leistung. Eine Überweisung ist nicht erforderlich, die Vorlage der elektronischen Gesundheitskarte ist ausreichend.

Die psychotherapeutische Behandlung in meiner Praxis erfolgt in der Regel über die Krankenkassen-Chipkarte des versicherten Kindes/Jugendlichen.

Da meine Praxis über eine Kassenzulassung verfügt, können die Behandlungskosten von allen gesetzlichen und privaten Krankenkassen übernommen werden, sofern ein Anspruch auf Kostenübernahme vorliegt.

Bei den Privatversicherungen hängt die Anzahl der Sitzungen, die erstattet werden, von den einzelnen Versicherungsunternehmen und dem jeweiligen individuellen Tarif ab. Die Abrechnung über Privatversicherungen und über Beihilfestellen erfolgt nach der Gebührenordnung für Psychotherapeuten (GOP).

Die Beihilfe sowie die überwiegende Anzahl der privaten Krankenversicherungsträger erstatten die Kosten für eine psychotherapeutische Behandlung mit umfassender Diagnostik in voller Höhe.

Für Selbstzahler wird das Honorar im Einzelfall festgelegt.

Bei den Formalitäten unterstütze ich Sie natürlich gerne. Bitte kontaktieren Sie mich, damit wir individuell auf Ihre Fragen eingehen können.